Dinkel-Biskuit Roulade

Dinkel Biskuit Roulade

Oma´s gute alte Biskuit-Roulade! Tja, Fingerspitzengefühl beim Rollen braucht man schon, aber sie ist auch vegan möglich…

Für eine Roulade in Backblech-Größe
Dauer 40 Minuten

Rezept als PDF

Zutaten


  • 300 g Dinkelmehl
  • 50 g Maisstärke
  • 150 g Vollrohrzucker
  • 1 P. Weinsteinbackpulver
  • 1 Prise Steinsalz
  • ¼ TL Kurkuma
  • 100 ml Sonnenblumen Brat- und Backöl
  • 250 ml Sojamilch
  • 2 EL Apfelessig
  • 2-3 EL Apfelmus
  • 150 g Marmelade nach Wahl
  • 70 g Schokoladen Kuvertüre vegan
  • 50 ml Hafercuisine

Zubereitung


1. Ein Backblech mit Wasser benetzen und dann einen Bogen Backpapier darauf einpassen und festdrücken, er bleibt durch das nasse Blech besser haften.

2. In einer Rührschüssel alle trockenen Zutaten von Mehl bis Kurkuma 1 Minute gut durchrühren und vermischen.

3. In einen Messbecher das Öl geben und mit der Sojamilch auf 350 ml aufgießen. Den Apfelessig dazu geben und umrühren.

4. Zügig die flüssigen mit den trockenen Zutaten verrühren, das Apfelmus dazu geben und aber nur so lange weiter rühren, bis keine Mehlreste mehr zu sehen sind. Den Teig dann gleichmäßig auf dem Backblech verstreichen.

5. Das Blech ins kalte Rohr bei Ober-/Unterhitze und 160 Grad einschieben. Dann einen Küchenwecker auf 20 Minuten einstellen.

6. Danach mit den Fingern kurz probieren, ob die Masse auf dem gesamten Blech schon fest ist, dann herausnehmen und mit einem Messer rundherum das Backpapier so weit lockern, dass es sich vom Biskuit-Boden zu lösen beginnt.

7. Mit einem Löffel die Marmelade auf den oberen zwei Dritteln der Teigplatte verteilen.

8. Nun mit Hilfe des Messers und den Fingern die Teigplatte von der Längsseite her schnell aufrollen, immer mit dem Backpapier nachhelfen. Dann die Biskuitroulade noch ganz vorsichtig in Form drücken, damit sie nicht zu sehr bricht und zusammengerollt auf dem Backblech auskühlen lassen.

9. Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen, die Hafersahne (Hafercuisine) dazu gießen und alles eine gute Minute miteinander glänzend rühren.

10. Die ausgekühlte Roulade mit dünnen Schoko-Streifen verzieren, hier können eventuelle kleinere Brüche gleich gut überdeckt und kaschiert werden.


Veggi Mäggis Tipp


  • Wer noch nie eine Biskuitroulade gemacht hat, könnte sich beim zügigen Einrollen schwer tun. Wenn die Platte zu brechen beginnt, ist der Ärger vielleicht groß, darum zuerst mal üben, bevor die ganze Family schon bei der Feier wartet.
  • Eine Möglichkeit wäre auch, die dünne Teigplatte in zwei Teile zu schneiden, eine Hälfte mit Marmelade bestreichen, die zweite Hälfte draufsetzen und alles in 5x5 cm große Würfel schneiden und mit Kuvertüre verzieren, dann kann kaum was schief gehen.
  • Da die Backzeiten von verschiedenen Öfen sehr unterschiedlich sein können (hab da schon viel erlebt diesbezüglich mit teils doppelt so langen Backzeiten bei gleicher Temperatur wie zu Hause…) muss man schon experimentieren, bis die perfekte Roulade gelingt.
  • Die Teigplatte muss noch weich aber schon durchgebacken sein aber auf keinen Fall zu fest und lange gebacken, eben gerade so geschmeidig, dass sie sich noch zusammenrollen lässt.