Erdäpfel-Kohl Auflauf mit roten Bohnen

So richtig deftig kommen hier Erdäpfel und Kohl gemeinsam ins Backrohr und die Bohnen sorgen für den Eiweiß-Kick ebenso wie für den roten Farbtupfer.

glutenfrei Für 2-3 Personen 60 Minuten

Zutaten


  • 700 g festkochende Erdäpfel
  • 300 g Grünkohl oder einige Palmenkohl-Blätter
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 TL Steinsalz
  • 1 TL Kümmel
  • 150 g rote Bohnen (Glas oder Dose)
  • 200 ml Sojacuisine
  • 3 EL Wasser oder Sojamilch
  • 3 EL Maisstärke oder Kartoffelstärke
  • 1 EL Flohsamenschalen
  • ½ TL Steinsalz
  • ¼ TL Kurkuma
  • Prise Chili
  • 1 EL Hefeflocken
  • Öl für die Backform
  • 1 Handvoll frische Kräuter zum Garnieren
  • Paprikapulver als Deko

Zubereitung


1. Die Erdäpfel zugedeckt in Wasser ca. 25 Minuten weich kochen.

2. Den Kohl fein nudelig schneiden. Die Knoblauchzehen grob hacken.

3. Kohl und Knoblauch mit Salz und Kümmel gewürzt in einer Pfanne in Olivenöl mindestens 10 Minuten braten, dabei mehrmals umrühren.

4. Die Erdäpfel schälen und in 2 cm Scheiben schneiden.

5. In einer Schüssel oder einem Topf Erdäpfel, Kohl und die roten Bohnen gut miteinander vermengen, dann die Gemüsemischung in eine leicht gefettete runde Auflaufform schichten.

6. Aus Sojacuisine, Wasser, Maisstärke, Flohsamenschalen, Steinsalz, Kurkuma und Chili eine Creme anrühren, zuletzt die Hefeflocken dazu geben.

7. Die Sojacreme gleichmäßig über die Erdäpfel-Kohl-Bohnen Mischung verteilen. Im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten backen, bis der Auflauf oben leicht gebräunt ist.

8. Mit gehackten Kräutern und Paprikapulver bestreut servieren.


Veggi Mäggis Tipp


  • Mit diesem Rezept kann Kohl so richtig stadtfein gemacht werden. Zu Unrecht wird er manchmal in die Oma-Küche verbannt, hat er doch viel Vitamin C und Mineralstoffe und gehört zu den gesunden Wintergemüsen.

    Durch das Anbraten mit Kümmel und das leichte Dämpfen im Backrohr wird er auch leichter verdaulich, mit den roten Bohnen passt dann auch die Eiweiß-Fett-Kohlehydratbilanz auf deinem Teller.

Erdäpfel-Kohl Auflauf mit roten Bohnen

So richtig deftig kommen hier Erdäpfel und Kohl gemeinsam ins Backrohr und die Bohnen sorgen für den Eiweiß-Kick ebenso wie für den roten Farbtupfer.

glutenfrei Für 2-3 Personen 60 Minuten


Zutaten


  • 700 g festkochende Erdäpfel
  • 300 g Grünkohl oder einige Palmenkohl-Blätter
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 TL Steinsalz
  • 1 TL Kümmel
  • 150 g rote Bohnen (Glas oder Dose)
  • 200 ml Sojacuisine
  • 3 EL Wasser oder Sojamilch
  • 3 EL Maisstärke oder Kartoffelstärke
  • 1 EL Flohsamenschalen
  • ½ TL Steinsalz
  • ¼ TL Kurkuma
  • Prise Chili
  • 1 EL Hefeflocken
  • Öl für die Backform
  • 1 Handvoll frische Kräuter zum Garnieren
  • Paprikapulver als Deko

Zubereitung


1. Die Erdäpfel zugedeckt in Wasser ca. 25 Minuten weich kochen.

2. Den Kohl fein nudelig schneiden. Die Knoblauchzehen grob hacken.

3. Kohl und Knoblauch mit Salz und Kümmel gewürzt in einer Pfanne in Olivenöl mindestens 10 Minuten braten, dabei mehrmals umrühren.

4. Die Erdäpfel schälen und in 2 cm Scheiben schneiden.

5. In einer Schüssel oder einem Topf Erdäpfel, Kohl und die roten Bohnen gut miteinander vermengen, dann die Gemüsemischung in eine leicht gefettete runde Auflaufform schichten.

6. Aus Sojacuisine, Wasser, Maisstärke, Flohsamenschalen, Steinsalz, Kurkuma und Chili eine Creme anrühren, zuletzt die Hefeflocken dazu geben.

7. Die Sojacreme gleichmäßig über die Erdäpfel-Kohl-Bohnen Mischung verteilen. Im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten backen, bis der Auflauf oben leicht gebräunt ist.

8. Mit gehackten Kräutern und Paprikapulver bestreut servieren.


Veggi Mäggis Tipp


  • Mit diesem Rezept kann Kohl so richtig stadtfein gemacht werden. Zu Unrecht wird er manchmal in die Oma-Küche verbannt, hat er doch viel Vitamin C und Mineralstoffe und gehört zu den gesunden Wintergemüsen.

    Durch das Anbraten mit Kümmel und das leichte Dämpfen im Backrohr wird er auch leichter verdaulich, mit den roten Bohnen passt dann auch die Eiweiß-Fett-Kohlehydratbilanz auf deinem Teller.