Gemüse Quiche

Gemüse Quiche
VIDEO ansehen
Ein Gusto-Stückerl aus der französischen Küche, das gerne mal die gewohnte Pizza ablöst und auch kalt köstlich schmeckt.

Für ca. 2 Personen
Dauer 35-40 Minuten

Rezept als PDF

Zutaten


  • 190 g Dinkelmehl
  • 70 g Alsan
  • 3-4 EL Sojacuisine
  • 3-4 EL kaltes Wasser
  • 1 TL Steinsalz
  • 2 EL Olivenöl für die Backform
  • 400 – 500 g Gemüse (z.B.: Broccoli, Paprika, Pilze, …)
  • 1 Stange Lauch
  • 250 ml Sojajoghurt natur
  • 100 ml Hafercuisine
  • ½ TL Kurkuma
  • 2 EL Maisstärke
  • ½ TL Kala Namak, schwarzes Salz (oder Steinsalz)

Zubereitung

1. Aus dem Mehl, zimmerwarmer Alsan, Sojacuisine und Salz unter Zugabe von kaltem Wasser mit den Händen einen Mürbteig kneten.

2. Eine runde Quicheform oder Tortenform mit dem Olivenöl einstreichen und den Quicheteig in der Form zuerst mit den Händen rund formen und dann mit einem kleinen Nudelholz (oder auch mit einem außen glatten Trinkglas) gleichmäßig in der Form ausrollen.

3. Das Gemüse in kleine Würfel schneiden oder grob raffeln, den Lauch in Ringe schneiden. Alles in einer Schüssel gut vermischen und auf dem Teig verteilen.

4. In einer Schüssel das Joghurt und die Hafercuisine mit Kurkuma, Kala Namak und Maisstärke verrühren. Dann mit einem Löffel diesen Eyer-Guss über das Gemüse verteilen.

5. Im Backrohr bei Ober/Unterhitze und 180 Grad ca. 30-35 Minuten backen, bis der Guss oben fest geworden und die Teigränder knusprig sind.

6. Mit Sprossen und ein paar Paradeisern garniert servieren.


Veggi Mäggis Tipp


  • Genau wie bei Pizza eignet sich diese Quiche vorzüglich, auch „vergammelte“ Gemüsereste aus dem Kühlschrank nochmal zu veredeln. Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, höchstens die unterschiedlichen Garzeiten sollten ein bisschen beachtet werden. Wenn zum Beispiel Karotten und Zucchini auf die Quiche kommen, dann sollten die Karotten grob geraffelt werden und die Zucchini in 1-2 cm dicke Scheiben geschnitten werden, damit alles annähernd gleichzeitig gar wird.
  • Lauch ist zumindest auf einer original französischen Quiche ein Muss, kann aber auch durch in dicke Ringe geschnittene Zwiebel ersetzt werden.
  • Ja und Reste können am nächsten Tag auch kalt gegessen werden und eignen sich dadurch sehr gut zum Mitnehmen..