Moussaka mit roten Linsen

„Die klassische griechische Moussaka wird hier so richtig heimisch interpretiert.“

glutenfrei Für 2 Personen 1,5 Stunden (inkl. Backzeit)

Zutaten


  • 1 große Zwiebel
  • 1 mittlere Karotte
  • 100 g Champignons
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 gehäufter TL Steinsalz
  • ½ TL Muskat gemahlen
  • Chili gemahlen nach Belieben
  • 1 TL Majoran getrocknet
  • 100 g rote Linsen
  • ca. 1 Kg Erdäpfel
  • 1 mittelgroße Melanzani
  • etwas Olivenöl für die Backform
  • 250 ml Sojajoghurt
  • 100 ml Sojacuisine
  • 1 gehäufter EL Maisstärke
  • ½ TL Curry
  • ½ TL Kurkuma
  • 1-2 EL Hefeflocken
  • ½ TL Kala Namak oder Steinsalz
  • ½ mittelgroße Zucchini

Zubereitung


1. In einem Topf etwas Olivenöl erhitzen. Die Zwiebel und die Karotte in kleine Würfel schneiden und mit Salz darin für 2-3 Minuten anbraten. Champignons blättrig schneiden, ebenfalls kurz mit braten.

2. Würzen mit Chili, Muskat und Majoran, dann die roten Linsen hinein geben und alles noch 1 Minute mitrösten, dann mit ca. 1 Liter Wasser aufgießen. Nur kurz aufkochen lassen und nochmals kräftig mit Salz abschmecken (soll eher „versalzen“ schmecken, denn die rohen Erdäpfel nehmen sehr viel Würze beim Braten auf).

3. Inzwischen die rohen Erdäpfel unter Wasser gut abbürsten. Mit einer Küchenmaschine oder einem Gemüse-Hobel in Scheiben schneiden, ungefähr 1-2 mm dick.

4. Die Melanzani waschen und der Länge nach in ca. 3 mm dünne Scheiben schneiden.

5. Die Backform mit Olivenöl ausschmieren und ein Drittel der gehobelten Erdäpfelscheiben gleichmäßig verteilen.

6. Nun etwa die Hälfte der Rote-Linsen-Gemüsesuppe auf den Erdäpfeln verteilen und die Hälfte der Melanzanischeiben drüber legen.

7. Mit einem weiteren Drittel Erdäpfel gut abdecken. Dann den Rest der Suppe darüber verstreichen und wieder Melanzani-Scheiben drauf verteilen.

8. Das letzte Drittel der Erdäpfel-Scheiben oben als Deckel gleichmäßig auflegen.

9. Aus Joghurt und Cuisine mit Maisstärke, Curry und Kurkuma, Hefeflocken und Salz einen Guss anrühren und über der obersten Erdäpfelschichte verstreichen.

10. Zuletzt noch die halbe Zucchini in dünne Scheiben schneiden und schön verteilt in den Guss setzen – dadurch trocknet die Oberfläche beim Backen nicht aus, weil die Zucchini viel Feuchtigkeit gibt.

11. Im Backrohr bei Ober/Unterhitze und 200 Grad mindestens 45 Minuten backen, dann aus dem Rohr nehmen und weitere 10 Minuten nachziehen lassen.

12. Mit einem guten Messer in Stücke schneiden, herausheben und auf einem Teller mit Kräutern bestreut anrichten. richten und mit den Laibchen servieren.


Veggi Mäggis Tipps


  • Wenn ich eine Backform mit Öl benetzen möchte, nehme ich meist ein Stück Gemüse, das ich als Pinsel-Ersatz verwende, um das Öl gleichmäßig zu verteilen. So spare ich mir, einen fetten Pinsel mit viel Spülmittel zu reinigen.
  • Erdäpfel oder Karotten kann man entweder mit einer Gemüsebürste abschrubben, um sich das Schälen zu ersparen, ich verwende auch gerne die raue Seite eines Küchenschwammes oder sogar einen Drahtschwamm.
  • Champignons oder Pilze im Allgemeinen sollte man nicht waschen, sondern nur putzen und mit dem Messer von feinen Erdresten befreien. Beim Waschen saugen sich nämlich die Pilze mit Wasser voll und verlieren an Geschmack, sollten sie anschließend gebraten werden, spritzen sie noch mehr als notwendig.

Moussaka mit roten Linsen

„Die klassische griechische Moussaka wird hier so richtig heimisch interpretiert.“

glutenfrei Für 2 Personen 1,5 Stunden (inkl. Backzeit)


Zutaten


  • 1 große Zwiebel
  • 1 mittlere Karotte
  • 100 g Champignons
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 gehäufter TL Steinsalz
  • ½ TL Muskat gemahlen
  • Chili gemahlen nach Belieben
  • 1 TL Majoran getrocknet
  • 100 g rote Linsen
  • ca. 1 Kg Erdäpfel
  • 1 mittelgroße Melanzani
  • etwas Olivenöl für die Backform
  • 250 ml Sojajoghurt
  • 100 ml Sojacuisine
  • 1 gehäufter EL Maisstärke
  • ½ TL Curry
  • ½ TL Kurkuma
  • 1-2 EL Hefeflocken
  • ½ TL Kala Namak oder Steinsalz
  • ½ mittelgroße Zucchini

Zubereitung


1. In einem Topf etwas Olivenöl erhitzen. Die Zwiebel und die Karotte in kleine Würfel schneiden und mit Salz darin für 2-3 Minuten anbraten. Champignons blättrig schneiden, ebenfalls kurz mit braten.

2. Würzen mit Chili, Muskat und Majoran, dann die roten Linsen hinein geben und alles noch 1 Minute mitrösten, dann mit ca. 1 Liter Wasser aufgießen. Nur kurz aufkochen lassen und nochmals kräftig mit Salz abschmecken (soll eher „versalzen“ schmecken, denn die rohen Erdäpfel nehmen sehr viel Würze beim Braten auf).

3. Inzwischen die rohen Erdäpfel unter Wasser gut abbürsten. Mit einer Küchenmaschine oder einem Gemüse-Hobel in Scheiben schneiden, ungefähr 1-2 mm dick.

4. Die Melanzani waschen und der Länge nach in ca. 3 mm dünne Scheiben schneiden.

5. Die Backform mit Olivenöl ausschmieren und ein Drittel der gehobelten Erdäpfelscheiben gleichmäßig verteilen.

6. Nun etwa die Hälfte der Rote-Linsen-Gemüsesuppe auf den Erdäpfeln verteilen und die Hälfte der Melanzanischeiben drüber legen.

7. Mit einem weiteren Drittel Erdäpfel gut abdecken. Dann den Rest der Suppe darüber verstreichen und wieder Melanzani-Scheiben drauf verteilen.

8. Das letzte Drittel der Erdäpfel-Scheiben oben als Deckel gleichmäßig auflegen.

9. Aus Joghurt und Cuisine mit Maisstärke, Curry und Kurkuma, Hefeflocken und Salz einen Guss anrühren und über der obersten Erdäpfelschichte verstreichen.

10. Zuletzt noch die halbe Zucchini in dünne Scheiben schneiden und schön verteilt in den Guss setzen – dadurch trocknet die Oberfläche beim Backen nicht aus, weil die Zucchini viel Feuchtigkeit gibt.

11. Im Backrohr bei Ober/Unterhitze und 200 Grad mindestens 45 Minuten backen, dann aus dem Rohr nehmen und weitere 10 Minuten nachziehen lassen.

12. Mit einem guten Messer in Stücke schneiden, herausheben und auf einem Teller mit Kräutern bestreut anrichten.


Veggi Mäggis Tipps


  • Wenn ich eine Backform mit Öl benetzen möchte, nehme ich meist ein Stück Gemüse, das ich als Pinsel-Ersatz verwende, um das Öl gleichmäßig zu verteilen. So spare ich mir, einen fetten Pinsel mit viel Spülmittel zu reinigen.
  • Erdäpfel oder Karotten kann man entweder mit einer Gemüsebürste abschrubben, um sich das Schälen zu ersparen, ich verwende auch gerne die raue Seite eines Küchenschwammes oder sogar einen Drahtschwamm.
  • Champignons oder Pilze im Allgemeinen sollte man nicht waschen, sondern nur putzen und mit dem Messer von feinen Erdresten befreien. Beim Waschen saugen sich nämlich die Pilze mit Wasser voll und verlieren an Geschmack, sollten sie anschließend gebraten werden, spritzen sie noch mehr als notwendig.