Vegane Osterpinze

osterpinze


Zutaten


  • 500 g Dinkelweißmehl (oder Weizenmehl)
  • 30 g Maismehl (oder Buchweizenmehl)
  • 60 g Kokosblütenzucker
  • ½ TL Steinsalz
  • Abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
  • 1 Würfel Frischhefe
  • 50 ml warmes Wasser
  • 90 g Kokosöl (leicht erwärmen und flüssig machen)
  • 250 ml warmes Wasser
  • 10 ml Hafer- oder Sojamilch zum Bestreichen
  • Etwas Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung


1. In einer großen Schüssel die Mehle, Zucker, Steinsalz und Zitronenschale trocken gut miteinander verrühren.

2. In einer kleinen Schüssel 50 ml warmes Wasser mit 1 EL der Mehlmischung verrühren, einen Würfel Frischhefe hinein bröckeln und unter Rühren auflösen.

3. In der Mitte der Mehlschüssel eine kleine Vertiefung „schaufeln“ und da hinein die angerührte Hefeflüssigkeit gießen, von allen Seiten mit etwas Mehl bestäuben und damit zudecken. Mit einem Deckel (oder großen Teller) die Schüssel abdecken und ca. 10 Minuten an einem warmen Ort, nicht in der direkten Sonne, stehen lassen. Auf jeden Fall solange, bis die Hefepilze aktiv werden und ein paar Bläschen der braunen Flüssigkeit oberhalb der Mehldecke sichtbar sind.

4. Inzwischen das Kokosöl abwiegen und eventuell bei kleinster Hitze schmelzen.

5. 250 ml sehr warmes Wasser (ca. 35-38 Grad) abmessen.

6. Jetzt wird sowohl das flüssige Kokosöl wie auch das warme Wasser unter Rühren mit einem Löffel (oder auch in einer Küchenmaschine) langsam eingegossen und eingearbeitet, bis ein Teigkloß entstanden ist.

7. Die Schüssel jetzt wieder für weitere 10 Minuten abdecken.

8. Inzwischen ein Backblech mit Backpapier auslegen und im Backrohr etwas anwärmen.

9. Auf der Arbeitsfläche 3 EL Mehl zum Verarbeiten der Pinze ausstreuen.

10. Nun den Teig in 2 große (oder 4 kleine Teile) teilen. Auf der Arbeitsfläche rundherum mit Mehl bestäubt zu Kugeln drehen und auf das Backblech setzen. Mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und dann das Backrohr mit Ober-/Unterhitze auf 200 Grad vorheizen – eine Schale Wasser auf den Boden des Backrohres stellen! (Vorheizzeit ca. 10-12 Minuten)

11. Die Pflanzenmilch erwärmen und damit die Osterpinze einstreichen. Dann mit einer Küchenschere einmal kreuz und quer einschneiden, dabei ruhig beherzt bis über die Hälfte der Teigkugel einritzen, dann springen die Hälften beim Backen schön auf.

12. Ins heiße Backrohr schieben und ca. 25 Minuten backen (kleine Pinzen ev. nur 20 Minuten, eine einzelne große Pinze braucht sicher 30-35 Min.)

13. Auf Kuchengitter ganz abkühlen lassen – und genießen!


Tipps


  • Ich habe hier Frischhefe verwendet, weil die Pinze dann einfach schneller fertig ist. Wenn genug Zeit ist, dann funktioniert es natürlich auch mit Trockenhefe. Diese wird dann einfach mit den trockenen Zutaten gründlich vermischt, bevor Kokosöl und Wasser dazu gegeben werden. Die Wartezeiten, bis der Teig aufgeht, sind aber deutlich länger.
  • Überhaupt solltest du dir einen Küchenwecker stellen, damit die Zeiten zwischen den Arbeitsschritten so in etwa eingehalten werden… der Hefeteig darf nämlich auch nicht zu viel aufgehen, da er sich dann nicht mehr so gut verarbeiten lässt und im schlimmsten Fall seine Triebkraft einbüßt. Sollte ein Hefeteig mal zu stark „gegangen“ sein, lieber in eine Kastenform gleiten lassen und als Osterbrot backen